New Work wird erlebbar - in einem soziokratischen, kollegial-selbstorganisierten Unternehmen

 

  • Was ist mit Soziokratie gemeint?

Die Hierarchie als die derzeit am meisten verbreitete Organisationsform und ihre Varianten scheinen an ihre Grenzen gekommen zu sein. Die guten Erfahrungen aus der Softwareentwicklung mit agilem Projektmanagement (SCRUM) zeigen, dass Selbstverantwortung und Engagement möglich werden, wenn Rahmenbedingungen geschaffen werden, die Autonomie, Mitgestaltung und Verantwortung miteinander verbinden.

Die Soziokratie liefert eine in der Praxis erprobte Herangehensweise, um diese Prinzipien auf die Arbeit in Organisationen zu übertragen.

  • Wie ist die Herangehensweise?

Die Soziokratie kann im Kleinen entlang von existierenden Problemen in der Organisation (Meetingeffizienz, Entscheidungseffizienz, Aufgabenverteilung, ...) mit ihrem Angebot an Methoden genutzt oder als "Betriebssystem" der Organisation vollständig neu implementiert werden. Im letzten Fall sind die möglichen Effekte einer agilen, sich selbstorganisierenden und lernenden Organisation am wirksamsten.

  • Welche Leistungen biete ich an?

in Zusammenarbeit mit dem Soziokratiezentrum Österreich und dem gerade neu entstandenen Soziokratiezentrum Deutschland:

- Prüfung der Eignung der Soziokratischen Kreisorganisationsmethode (SKM)
- Implementierung der SKM mit allen Phasen
- Schulung von Mitarbeitern im Methodenbaukasten und den Rollen der SKM

  • Was haben Sie davon?

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen arbeiten selbstorganisierter und autonomer, sind kreativer, leben mehr Teamgeist und finden einen höheren Grad an Sinnerfüllung in ihrer Arbeit. Insgesamt reagiert das Unternehmen schneller auf Veränderungen im Markt.

Führungskräfte werden entlastet; das Vertrauen in die Führung nimmt zu.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Entwicklungsberatung Gerhard Leinweber

Anrufen

E-Mail